GUT Logo

Grundwasser-Sanierung

Wenn Schadstoffe in das Grundwasser gelangt sind, wird in der Regel das Grundwasser über Brunnen abgepumpt und je nach Schadstoff in verschiedenen Anlagen gereinigt. Das saubere Wasser kann anschließend z.B. für betriebliche Zwecke verwendet werden oder man gibt es in die Kanalisation. Oft auch wird es wieder in den Untergrund zurückgeleitet.

Reinigungsanlagen:

Leichtflüchtige organische Stoffe, die sich schlecht in Wasser lösen, können in sogenannten Strippanlagen aus dem Wasser heraus geblasen werden. Das geht zum Beispiel mit Tetrachlorethen oder Benzol.

Schwerflüchtige organische Stoffe wie Heizöl oder Teeröl werden mit Aktivkohlefiltern aus dem Grundwasser durch Adsorption entfernt. Diese Schadstoffe bleiben an der Aktivkohle haften.

Schwermetalle im Grundwasser werden speziellen Granulaten adsorbiert.

Bei der Grundwasser-Förderung kann es Probleme durch Verockerung oder Verkalkung geben. Insbesondere bei der Wiedereinleitung des gereinigten Grundwassers in den Untergrund muss diesen Punkten große Aufmerksamkeit gewidmet werden. Die GUT mbH hat die Lösungen dafür.

Das Grundwasser wird in der Regel mit Unterwasser-Pumpen gefördert und über Rohrleitungen transportiert.

Für aufschwimmendes Öl hat die GUT mbH die preiswerteste Sanierungsmöglichkeit: die GUT-Sumpfskimmer.